Reise mit Rucksack nach Kroatien

Resie nach KroatienAuf dem Weg ließen sich mehrere interessante Inseln und Städte entdecken. Mit Zwischenstop im Hafenstädtchen Orebic erlebten wir die typisch adriatische Fischerkultur in Kombination mit zeitgemäßen und modernen Geschäftsabläufen. Günstig wohnen und essen konnten wir in den Appartment-Häusern Helena. Der Besuch auf Korcula hinterließ atemberaubende Landschaftseindrücke. Hier kann man die verkarstete Küstenregion mit ihrer vielfältigen Vegetation besonders gut erkunden. Mit der Personenfähre erreichten wir danach das Geburtshaus von Marco Polo. Nachfolgend war am Peljesac-Kanal für preiswertes Wassersportvergnügen gesorgt. Wir konnten auch Individualisten treffen, die unterwegs campten oder in mitgebrachten Hängematten unter freiem Himmel geschlafen haben. Da wir es weniger spartanisch mögen, aber dennoch günstig übernachten wollten, haben wir uns für eines der privat vermieteten Zimmer entschieden. Die Gegend ist für ihre Gastfreundschaft berühmt, so dass man für eine oder zwei Nächte auch unangemeldet willkommen ist. Für längere Aufenthalte empfiehlt sich allerdings die Vorbuchung. Von Korcula aus starteten wir mit dem Linienbus nach Vela Luka. Ein Katamaran ermöglichte die Beförderung zur Insel Hvar.

Für Kroatien typische kleine Restaurants sorgten für kulinarische Genüsse der besonderen Art während der Reise. Besonders Korcula und Hvar zeichnen sich abseits der Touristenhochburgen durch preisgünstige Alternativen aus. Daher ist es angeraten, Restaurants in den Seitenstraßen zu suchen. Deren leckere Speisen waren im Vergleich oft günstiger zu haben als an den Prachtstraßen.